|

César-Franck-Gesellschaft e.V.

Internationale Vereinigung



º CD-Neuerscheinung

07.12.2008 ºadmin

Neue CD der Essener César-Franck-Tage soeben erschienen!


Ersteinspielungen von Daniel Roth “La Joie” für Orgel, Klavier und Orchester
und Guy Bovet “A Fancy for two to play” für Orgel und Klavier

Die Kuhn-Orgel der Philharmonie Essen
Solistische und Konzertante Musik
von C. Franck, J. Reubke, S. Karg-Elert, G. Bovet, D. Roth und A. Guilmant
Mitwirkende: Christian Schmitt (Orgel)
Kristin Merscher (Klavier)
Nordwestdeutsche Philharmonie (Dirigent: Emmanuel Plasson)

ausführlicher Booklettext auf deutsch, englisch und französisch

titelseite-essen-cd.JPG

65758 mal aufgerufen von 18515 Besuchern

º CD-Empfehlung

30.04.2008 ºadmin

ross-vol-i.jpg
ross-vol-ii.jpg
ross-vol-iii.jpg

César Franck – Sämtliche Orgelwerke
Vol. 1 – Vom Wunderkind zum Poeten
Vol. 2 – Verkannte Größe
Vol. 3 – Erfüllung und Abschied
gespielt von Hans-Eberhard Roß auf der Goll-Orgel in St. Martin Memmingen

jeweils zwei Super Audio CDs (Hybrid)
erschienen bei Audite Music

Die CDs können bestellt werden unter: www.kirchenmusik-memmingen.de

67953 mal aufgerufen von 19633 Besuchern

º Bericht über die César-Franck-Tage in der Essener Philharmonie

22.04.2008 ºadmin

Essener Franck-Tage

49791 mal aufgerufen von 16054 Besuchern

º aktuelles Programm der César-Franck-Tage in der Essener Philharmonie (10.-13.2.2008)

06.01.2008 ºadmin

Sonntag, 10. Februar 2008

17:00 Uhr Eröffnung des César-Franck-Festivals im Alfried Krupp Saal der Philharmonie
Grußworte der Veranstalter

César Francks wiederentdecktes Klavierstück „Souvenirs d’Aix-la-Chapelle“ op. 7,
vorgestellt und gespielt von Heribert Koch

Eröffnungsvortrag Dr. Kurt Lueders (Paris): “Bach, Grand Opéra oder Élévation? Zur Aufgabe César Francks als Organist und Schöpfer”

Eintritt frei!

19:00 Uhr Gottesdienst im Essener Dom mit französischer Chor- und Orgelmusik
Jean Langlais: Messe solennelle für Chor und Orgel
Orgelwerke von César Franck

Kammerchor CANTEMUS (Leitung Prof. Raimund Wippermann)
Orgel: Prof. Jürgen Kursawa

20:30 Uhr Orgelkonzert im Dom mit Prof. Daniel Roth (Paris)
Charles-Marie Widor (1844-1937) Aus der 7. Sinfonie: Final
Camille Saint-Saëns (1835-1921) Scherzo aus: Six Duos pour piano et harmonium (Bearbeitung für die Orgel: Daniel Roth)
César Franck (1822-1890) Sinfonie d-moll (Bearbeitung für die Orgel nach der Fassung von Franck für Klavier zu 4 Händen)
Allegro non troppo – Allegretto – Allegro non troppo

Montag, 11. Februar 2008

Matinée im Alfried Krupp Saal der Philharmonie

Internationales Symposion: César Franck – Die Orgelmusik im Schaffenskontext
Sektion I: Francks Orgelmusik und ihr musikgeschichtliches Umfeld

09:00 Uhr Vorstellung der neuen Kuhn-Orgel durch Prof. Roland M. Stangier
10:00 Uhr Vortrag Prof. Dr. Hermann J. Busch (Siegen): Francks Orgelwerke und die Pariser Orgelszene seiner Zeit
10:45 Uhr Vortrag PD Dr. Stefan Keym (Leipzig): Erbe der ‘Franck-Tradition’? Charles Tournemire und sein ‘Triple choral’ für Orgel.

Salon im RWE Pavillon der Philharmonie

12:00 Uhr Konzert „César Franck goes Jazz“
Es spielt das Matthias Strucken Project (Köln)
Matthias Strucken, Vibraphon
Holger Werner, Saxophon
Jan Bäumer, Klavier

Jazz-Improvisationen über Themen aus Instrumentalwerken César Francks

Après- midi im Alfried Krupp Saal der Philharmonie

15:00 Uhr Meisterkurs mit Prof. Daniel Roth
17:00 Uhr Podiumsdiskussion
18:30 Uhr fakultativ: Besichtigung der neuen Rieger-Orgel im Essener Dom,
Orgel-Vorstellung: Prof. Jürgen Kursawa

Soirée im Alfried Krupp Saal der Philharmonie

20:00 Uhr Orgelkonzert mit Prof. Dr. Joris Verdin (Antwerpen, Leuven)
César Franck (1822-1890) Pièce en ré bémol
Andante en la bémol
Alexis Chauvet (1837-1871) aus: 20 Morceaux pour Orgue
Nr. 6 en si mineur
Nr. 8 en sol majeur
Nr. 4 en fa mineur
César Franck Offertoire en mi bémol (Pièces Posthumes)
Offertoire en fa dièze (Pièces Posthumes)
Offertoire en sol (Pièces Posthumes)
Louis-James-Alfred Lefébure-Wely (1817-1869) Offertoire Funèbre
Meditaciones Religiosas
Offertoire op. 35 no 3 en ut
Jacques-Nicolas Lemmens (1823-1881) aus: Douze Pièces d’Orgue
Offertoire pour une messe à l’honneur de la Sainte Vierge
Théodore Dubois (1837-1924) Fiat Lux
Edouard Batiste (1820-1876) Communion (à Monsieur Merklin)
César Franck Pièce en la (1854)

Dienstag, 12. Februar 2008

Matinée im Alfried Krupp Saal der Philharmonie

Internationales Symposion: César Franck – Die Orgelmusik im Schaffenskontext
Sektion II: Interferenzen – Zum Verhältnis zwischen Francks Orgelmusik, Kammermusik und Sinfonik

09:00 Uhr Vortrag Fabian Kolb M.A. (Köln): Nationale Sinfonik aus dem Geist der Orgelmusik? Zur d-Moll-Sinfonie von César Franck
09:45 Uhr Vortrag Dr. Christiane Strucken-Paland (Köln): Sinfonische Züge in César Francks Grande pièce symphonique
10:30 Uhr Vortrag Dr. Peter Jost (München): Zur Charakteristik von Francks Instrumentation

Salon im RWE Pavillon der Philharmonie

12:00 Uhr Konzert mit französischer Kammermusik

Tobias Tauber, Violoncello
Andreas Reuter, Klavier

Francis Poulenc (1899-1963) Sonate für Violoncello und Klavier (1948/1953)
Allegro (Tempo di marcia) – Cavatine – Ballabile – Finale

Ernest Chausson (1845-1924) Pièce für Violoncello und Klavier op. 39 (1897)
Tranquille mais sans lenteur

———-

Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello
Oriol Plans Casal, Klavier

César Franck (1822-1890) Sonate für Klavier und Violine A-Dur (1886)
Allegretto ben moderato – Allegro – Recitativo- Fantasia. Ben moderato – Allegretto poco mosso

Die Mitwirkenden sind Studierende der Klassen Prof. Peter Bruns (Violoncello) und Prof. Hanns-Martin Schreiber (Klavier) an der Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” Leipzig

Après-midi im Alfried Krupp Saal der Philharmonie

15:00 Uhr Meisterkurs mit Prof. Dr. Joris Verdin
17:00 Uhr Podiumsdiskussion

Soirée im Alfried Krupp Saal der Philharmonie

20:00 Uhr Orgelkonzert mit Prof. Jon Laukvik (Stuttgart, Oslo)
César Franck (1822-1890) Fantaisie en la
Louis Vierne (1870-1937) Clair de lune Nr. 5 aus Pièces de fantaisie, deuxième suite op. 53
Charles-Marie Widor (1844-1937) aus Symphonie VI g-moll op. 42
III. Intermezzo – IV. Cantabile – V. Finale
Louis Vierne 3ème Symphonie op .28
Allegro maëstoso- Cantilène – Intermezzo – Adagio – Final

Mittwoch, 13. Februar 2008

Matinée im Alfried Krupp Saal der Philharmonie

Internationales Symposion: César Franck – Die Orgelmusik im Schaffenskontext
Sektion III: Traditionen – Rezeptionen: Francks Werk im kulturellen Kontext

09:00 Uhr Vortrag Dr. Martin Kaltenecker (Paris): César Franck und die Idee des Werks
09:45 Uhr Vortrag Dr. Ralph Paland (Köln): Traditionshorizont und Innovationspotential in César Francks Musik
10:30 Uhr Vortrag PD Dr. Franz Michael Maier (Berlin): Prousts Franck: Formale und semantische Konzepte in der Musik und der Literatur des 20. Jahrhunderts

Salon im RWE Pavillon der Philharmonie

12:00 Uhr Konzert mit Klaviertrios

E Hyun Chang, Klavier
A Reum Kim, Violine
Joon Ho Shim, Violoncello

Bedřich Smetana (1824.1884) Klaviertrio g-Moll op. 15
Moderato Assai – Allegro ma non agitato – Finale. Presto

Morgenstern Trio
Catherine Klipfel, Klavier
Nina Reddig, Violine
Emanuel Wehse, Violoncello

Maurice Ravel (1875-1937) Trio a-Moll für Klavier, Violine und Violoncello (1914)
Modéré – Pantoum: Assez vif – Passacaille: Très large – Final: Animé

Die Mitwirkenden sind Studierende der Klasse Prof. Dirk Mommertz (Kammermusik) an der Folkwang-Hochschule für Musik, Theater und Tanz Essen

Après-midi im Alfried Krupp Saal der Philharmonie

15:00 Uhr Meisterkurs mit Prof. Jon Laukvik
17:00 Uhr Podiumsdiskussion

Soirée im Alfried Krupp Saal der Philharmonie

20:00 Uhr Sinfonisches Abschlusskonzert

Daniel Roth aus: „Licht im Dunkel“ – 3. Satz: „La joie“, Konzertstück für Klavier, Orgel und Orchester (Uraufführung)
César Franck Prélude, Fugue et Variation op. 18 für Orgel und Klavier
Félix Alexandre Guilmant Sinfonie Nr. 1 d-Moll op. 42 für Orgel und Orchester
César Franck Sinfonie d-Moll

Christian Schmitt, Orgel
Kristin Merscher, Klavier
Nordwestdeutsche Philharmonie Herford
Emmanuel Plasson, Dirigent

Mitwirkende:
Jan Bäumer, Köln
Prof. Dr. Hermann J. Busch, Siegen
Marie-Elisabeth Hecker, Leipzig
Dr. Peter Jost, München
Dr. Martin Kaltenecker, Paris
PD Dr. Stefan Keym, Leipzig
Heribert Koch, Aachen
Fabian Kolb M.A., Köln
Prof. Jürgen Kursawa, Essen
Prof. Jon Laukvik, Stuttgart/Oslo
Dr. Kurt Lueders, Paris
PD Dr. Franz Michael Maier, Berlin
Prof. Kristin Merscher, Saarbrücken
Nordwestdeutsche Philharmonie, Herford
Dr. Ralph Paland, Köln
Oriol Plans Casal, Leipzig
Emmanuel Plasson
Andreas Reuter, Leipzig
Prof. Daniel Roth, Paris
Christian Schmitt, Saarbrücken
Prof. Roland Maria Stangier, Essen
Matthias Strucken, Köln
Dr. Christiane Strucken-Paland, Köln
Tobias Tauber, Leipzig
Holger Werner, Köln
Prof. Raimund Wippermann, Essen
Prof. Dr. Joris Verdin, Leuven/Antwerpen

Tagungs-Anmeldung und Information:
ORGANpromotion – Kulturmanagement
Schlossplatz 5
D-72172 Sulz a.N.
Tel. 0049 – 07482 / 913 930
Fax 0049 – 07482 /913 929
info@ORGANpromotion.org
www.ORGANpromotion.org

Preise
Tagungsbeitrag:
€ 190,00 (150,00 für Studenten), darin enthalten sind sämtliche Konzerte, Kurse, Symposium
Konzerte, Kurse und Vorträge können auch einzeln gebucht werden

Tagestickets (Preise jeweils inkl. sämtliche Konzerte, Orgelkurs, Vorträge, die an diesem Tag stattfinden):
Sonntag, 10. Februar € 20,00
Montag, 11. Februar € 70,00
Dienstag, 12. Februar € 60,00
Mittwoch13. Februar € 75,00

Konzerte:
Mittagskonzerte je € 8,00
Orgelkonzert Daniel Roth (Dom) € 15,00
Orgelvorführung Roland Maria Stangier € 12,00
Orgelkonzert Joris Verdin und Jon Laukvik (Philharmonie) € 19,00
Orgelkurs Daniel Roth / Joris Verdin / Jon Laukvik (Philharmonie) mit anschließender Podiumsdiskussion € 30,00 (20,00 für Studenten)
Sinfonisches Abschlusskonzert € 36,00/28,00/22,00/18,00/12,00 (7,00 Stehplatz)

53611 mal aufgerufen von 17137 Besuchern

º Franck – Transkriptionen für Klavier

01.01.2008 ºadmin

César Franck interpretiert von Sodi Braide (Klavier)

Prélude, Choral et Fugue
Prélude, Fugue et Variation pour orgue (Transkription Harold Bauer und Sodi Braide),
Drei Orgelchoräle (Transkription Blanche Selva),
Prélude, aria et final

Der nigerianische Pianist Sodi Braide hat einige Orgelstücke César Francks für das Klavier bearbeitet und setzt damit die von dem berühmten Pianisten Alfred Cortot begonnene Tradition der Klavier-Transkription Franckscher Werke fort: Zusammen mit Harold Bauer übertrug er das Orgelwerk “Prélude, fugue et variation”; Blanche Selva bearbeitete die drei Orgelchoräle für Klavier. Neben diesen Transkriptionen hat Braide auf der CD des Labels Lyrinx auch Francks dreiteilige Klavierkomposition “Prélude, aria et final” eingespielt.
cd-sodi-braide.jpg

60095 mal aufgerufen von 18197 Besuchern

º Neue Franck-CD

01.01.2008 ºadmin

César Francks Violinsonate für Oboe transkribiert
Soeben ist eine neue Einspielung der Violinsonate A-Dur von César Franck erschienen. Erstmals auf CD erklingt dieses singuläre Werk in einer Transkription für Oboe und Klavier des Schweizer Oboisten Martin Gebhardt, der diese Bearbeitung auch gemeinsam mit der Pianistin Nadja Dan Cerkavska aufgenommen hat. Er spielt dabei auf einer Oboe, die das Atelier “Fossati” Paris eigens für ihn entwickelt hat, und die durch ihre ungewöhnlich flexible, farbenreiche Klangpalette dem expressiven Ausdruckswillen des 19. Jahrhunderts in besonderer Weise entspricht. Auch die Francksche Sonate eröffnet auf diesem Instrument dem unvoreingenommenen Hörer neue Facetten.
Zu beziehen ist die CD über und über www.fossati-paris.com.
Neue César Franck CD

59032 mal aufgerufen von 17808 Besuchern

º

31.10.2007 ºadmin

Am Samstag, dem 17. November 2007, findet um 19.00 Uhr im Kammermusiksaal der Kölner Musikhochschule unter dem Titel “Erinnerungen an Aachen” ein Benefizkonzert mit dem Pianisten Heribert Koch statt.

Koch, der das Konzert auch moderieren wird, spielt neben Kompositionen von Franz Liszt und anderen auch ein Frühwerk César Francks, das lange Zeit als verschollen galt: die Souvenirs d’Aix-la-Capelle. Der Pianist hatte die Noten dieses Stücks, von dem bisher nur der Titel bekannt war, im vergangenen Jahr nach mühsamen musikwissenschaftlichen Recherchen aufspüren können.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Spenden zugunsten der Hochschulbibliothek werden erbeten.

46000 mal aufgerufen von 15697 Besuchern

º Programm des César Franck Festivals vom 10.-13.2.08 in der Essener Philharmonie

11.09.2007 ºadmin

César Franck-Tage in der Philharmonie Essen

Der bedeutende französische Komponist César Franck (1822-1890) steht im Zentrum eines viertägigen Festivals, das vom 10. bis 13. Februar 2008 in der Essener Philharmonie stattfindet.

Das reiche Schaffen César Francks umfasst alle Musikgattungen von Klavier- und Orgelkompositionen über Lieder, Kammer- und Chormusik bis hin zu sinfonischen Werken und Opern. Obwohl die Orgelmusik den kleinsten Teil im umfangreichen Werkverzeichnis des Komponisten einnimmt, liegen gerade hier wichtige Wurzeln für Francks kompositorische Inspiration.

„Mon orgue? – C´est un orchestre“ – dies bemerkte César Franck zu dem Instrument Cavaille-Colls, das ihm während seiner Organistenstelle in der Pariser Kirche Saint-Jean Saint-François zur Verfügung stand, und tatsächlich hat die charakteristische Klanglichkeit der Orgel in weiten Teilen von Francks Œuvre seine Spuren hinterlassen. Ausgehend von der Orgelmusik lässt sich daher die Gesamtheit des kompositorischen Schaffens César Francks erschließen und verstehen, das in vielfältiger Weise Einfluss nahm auf die Musik seiner Gegenwart wie auf diejenige nachfolgender Komponistengenerationen.

Mit drei Mittag- und vier Abendkonzerten erleben wir ein großes Festival französischer Romantik, dessen vielfältiges Programm zahlreiche Facetten der Musik Francks, seiner Zeitgenossen und Nachfolger beleuchtet.

Begleitend und vertiefend wird die Musik Francks im Rahmen eines internationalen musikwissenschaftlichen Symposiums „César Franck – Die Orgelmusik im Schaffenskontext“ von internationalen Experten unter vielfältigen Aspekten erörtert:

Sektion I: Francks Orgelmusik und ihr musikgeschichtliches Umfeld
Sektion II: Interferenzen – Zum Verhältnis zwischen Francks Orgelmusik, Kammermusik und Sinfonik
Sektion III: Traditionen – Rezeptionen: Francks Werk im kulturellen Kontext

Abgerundet wird das Festival durch drei Meisterkurse, in denen unter der Leitung weltweit renommierter Interpreten (Daniel Roth, Joris Verdin, Jon Laukvik) aktuelle musikpraktische Annäherungen an die Orgelmusik Francks erprobt und diskutiert werden.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Philharmonie Essen, der Folkwang Hochschule Essen, dem Essener Dom und der César-Franck-Gesellschaft e.V. – Internationale Vereinigung.
Das Festival wird unterstützt von der Orgelbau Kuhn AG.
Organisation des Symposiums: César-Franck-Gesellschaft
Organisation des Festivals und Gesamtleitung: www.ORGANpromotion.org – Kulturmanagement

33989 mal aufgerufen von 11984 Besuchern

º Franck’s Polka

02.07.2007 ºadmin

Dear Mr. Soares,

unfortunately, we do not know if there exists any record of Franck’s
Polka. But perhaps some other visitors of this homepage may be able to
help you.

Best wishes

Ch. Strucken-Paland/R. Paland
César-Franck-Gesellschaft

39483 mal aufgerufen von 13554 Besuchern

º

02.07.2007 ºadmin

Lúcio Soares

Dear ladies and gentlemen,

Does anyone have a recording (an excerpt at least) of Franck’s Polka (in dedication to Mademoiselle Desmousseaux)?

Kindest regards.

Jun 8, 4:23 PM

32459 mal aufgerufen von 11014 Besuchern